Vitamine und Mineralstoffe sind Bausteine des Lebens und unverzichtbar für unseren Körper. Da unser Körper diese Nährstoffe nicht selbst produzieren kann müssen wir sie täglich in ausreichender Menge aufnehmen. Aber wie?

Mineralstoffe sind lebensnotwendige, Nährstoffe. Da sie der Körper wie die Vitamine nicht selbst herstellen kann, müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Funktionen der Mineralstoffe

  • Mineralstoffe haben im Körper unterschiedliche Funktionen:
    Bausteine von Körperstrukturen: Magnesium ist beispielsweise ein Bestandteil von Knochen und Zähnen
  • Aufrechterhaltung des Wasserhaushaltes (z.B. Natrium)
  • Aufbau von verschiedenen Stoffen, wie z.B. Enzymen und Hormonen: Jod wirkt an der Bildung des Schilddrüsenhormons Thyroxin mit
  • Umwandlung organischer Verbindungen: Zink aktiviert z.B. Enzyme
  • Reizleitung über die Nerven
  • Bedeutung für den Körper

Die einige Mineralstoffe haben für den Körper eine unterschiedlich hohe Bedeutung. Manche sind für den Körper essentiell (=lebensnotwendig), andere nicht.

Zu den essentiellen Mengenstoffen gehören Calcium, Kalium, Natrium, Magnesium. Eisen, Zink, Selen, Mangan, Kupfer, Molybdän und Jod sind Beispiele für lebensnotwendige Spurenelemente.
Einteilung der Mineralstoffe

Mineralstoffe können in Mengen- und Spurenelemente unterteilt werden.
Mengenelemente

Mengenelemente kommen im Körper in größerer Konzentration vor und müssen auch täglich in Gramm-Mengen zugeführt werden. Dazu zählen u.a. Magnesium, Natrium und Kalium.
Spurenelemente

Unter Spurenelementen versteht man Stoffe, die in äußerst geringen Konzentrationen im Körper vorkommen und in sehr kleinen Mengen aufgenommen werden müssen. Beispiele dafür sind Eisen, Zink, Kupfer.